Sonnenbrillen mit unterschiedlichen Blendschutzkategorien.

Blendschutzkategorien:
Der Blendschutz ist in Kategorien von 0 bis 4 aufgeteilt und hat nichts mit dem UV-Schutz zu tun.

Kategorie 0: 80-100% Lichtdurchlässigkeit, sehr heller Filter, für leichten Lichtschutz oder abends.
Kategorie 1: 43- 80% Lichtdurchlässigkeit, heller bis mittlerer Filter, für bedeckte Tage.
Kategorie 2: 18- 43% Lichtdurchlässigkeit, dunkler Universalfilter, für den Sommer in unseren Breitengraden.
Kategorie 3: 08- 18% Lichtdurchlässigkeit, sehr dunkler Filter, für südliche Regionen bei Aufenthalt am Wasser, am Strand und in den Bergen.
Kategorie 4: 03- 08% Lichtdurchlässigkeit, extrem dunkler Filter, für Hochgebirge und Gletscher, ungeeignet für den Straßenverkehr.

Sonnenschutzgläser

Scheiper Optik & Akustik

Wie gut Sie morgen sehen, hängt davon ab, wie Sie heute Ihre Augen schützen.

Beim Sonnenschutz für die Augen geht es nicht allein um die Dämpfung des sichtbaren Lichtes und damit um den Schutz vor Blendung, sondern auch um den Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen. Diese werden bei Erwachsenen hauptsächlich von der Hornhaut und der Linse absorbiert, ein Anteil von 1-2% erreicht jedoch trotzdem die Netzhaut. Aufgrund der Empfindlichkeit des Augengewebes führt das zu Schädigungen, die langfristig das Sehvermögen beeinträchtigen. Gerade Lesen in der prallen Sonne ist nicht ratsam, da hierbei das vom weißen Papier reflektierte Sonnenlicht immer auf eine Stelle der Netzhaut gebündelt wird. Der UV-Schutz ist unabhängig vom Tönungsgrad. Er ist ein farbloser Filter im Glas, der die Augen vor der gefährlichen kurzwelligen Strahlung schützt. Sonnenbrillen mit unzureichendem UV-Schutz schaden sogar mehr als sie nützen. Denn hinter den dunklen Brillengläsern öffnen sich die Pupillen und es gelangt noch mehr schädliches Licht auf Linse und Netzhaut. Das Zeichen „UV 400“ auf der Bügelinnenseite einer Sonnenbrille besagt, dass bis zu dieser Wellenlänge die Brillengläser ultraviolette Strahlen abblocken. Das CE- Zeichen sowie die Aufschrift EN 1836:1997 belegen, dass die Brille grundlegende Sicherheitsanforderungen aus europäischen Richtlinien erfüllt. Da auch Brillen mit gefälschten Siegeln im Umlauf sind, kann man seine Sonnenbrille bei uns auf UV-Durchlässigkeit prüfen lassen kann.  Wir von Scheiper Optik& Akustik überlassen nichts dem Zufall und messen mittels Spektralphotometer den tatsächlichen UV-Schutz und die Blendschutzstufe. Diese gibt die Intensität der Tönung an und wird in 5 Kategorien eingeteilt (0-4). Je höher die Kategorie, desto höher ist der Blendschutz. Nicht jeder Blendschutz ist für den Straßenverkehr geeignet. Zu dunkle Tönungen und solche, die Signalfarben im Straßenverkehr verfälschen sind ungeeignet. Am besten eigenen sich braune, graue oder graugrüne Gläser, da diese die Farben am wenigsten verfälschen. Neben UV- und Blendschutz ist auch der Sitz einer Sonnenbrille wichtig. Bei  fehlerhafter Anpassung gelangt ein hoher Anteil an diffuser UV-Strahlung ins Auge. Erst wenn all diese Faktoren bestmöglich aufeinander abgestimmt sind, schützt eine Sonnenbrille die Augen effektiv. Wer sonst auch eine Brille trägt, braucht auf die gewohnt klare Sicht nicht zu verzichten, denn wir haben das ganze Jahr über Sonnenbrillengläser in der benötigten Dioptrienzahl im Angebot.